5 In Marokko/ Travel

Reisen nach Marrakesch – Tipps für Deinen Kurztrip

Zwei Freundinnen, 4 Tage Zeit, Städtetrip, nicht zu teuer, gutes Wetter, am liebsten nicht Europa… auf in die magische Metropole Marrakesch. Du erfährst hier, wie Du Dich perfekt vorbereitest und die Dinge, die Du vor Ort besser vermeiden solltest. Außerdem verrate ich Dir meine Geheimtipps für Cafés, Restaurants und die Top-Aktivitäten.

Die Anreise und das „Riad Sophia“, unsere Unterkunft

Mit Ryanair ging es von Düsseldorf Weeze zum Flughafen Marrakech-Menara (Hin und zurück 140€ Dauer: 3,5 Stunden). Der Shuttlebus hält direkt vor dem Eingang und bringt dich für 5€ (Hin- und Rückfahrt) in 10 Minuten direkt ins Stadtzentrum. Palmen, Moscheen, Kamele, blauer Himmel, SONNE!!! Wir waren bereits nach der kurzen Busfahrt begeistert von Marrakesch. Im Zentrum angekommen begann das Abenteuer “Wir suchen unsere Unterkunft”. Falls du keinen direkten Shuttle vom Hotel hast, lade dir auf jeden Fall die App „MapsMe“ herunter, diese funktioniert ohne Daten. In den kleinen, verwinkelten Altstadt ist es jedoch ratsam es ganz “old school” mit Fragen zu versuchen. Die Be- bzw. Ausschilderung lässt nämlich leider etwas zu wünschen übrig… Kurze Zeit später standen wir endlich vor unserer Bleibe für die kommenden Tage: dem „Riad Sophia“

Kleiner Exkurs: Der klassische Riad ist ein mehrgeschossiger Altbau, dessen Zimmer sich auf einen Patio, einen gefliesten und bepflanztem Innenhof hin öffnen. “Riad” ist der arabische Begriff für Garten, man sagt, dass ein Riad so zu sagen den Garten und – über den Patio den Himmel ins Haus lässt. Riads sind typisch für Marrakesch bzw. für die Medina (Altstadt), es soll dort rund 1500 Stück geben. Im Patio angekommen, mussten wir natürlich erst mal einen Tee trinken (auch marokkanischer Whiskey genannt). Schnell den Papierkrams erledigt, dann wurden wir in unser Reich geführt….Ein großes Himmelbett, orientalische Lampen, ein vergoldetes Waschbecken mit verziertem Spiegel,  Heizung und Klimaanlage. Für 4 Nächte haben wir 185€ inklusive Frühstück gezahlt! Gefunden habe ich das Riad über TripAdvisor und gebucht über booking.com . Das Frühstück auf der Dachterrasse war der beste Start in den Tag: frischgepressten Orangensaft, Tee, Kaffee, Omelett, marokkanische Pfannkuchen und Brot sowie diverse Sorten Marmelade, Frischkäse und Honig… und das alles im Sonnenschein!

Was solltest Du auf jeden Fall machen?

Erlebe den „Place Djemaa el Fna“. Dieser Platz ist seit Jahrhunderten ein Zentrum kultureller Bewegung, auf Deutsch bedeutet der Name “Versammlung der Toten”. Die Atmosphäre ist unvergleichlich: Ob von Schlangenbeschwörern, Affendresseuren, Wahrsagern, Märchenerzählern oder Musikern, hier ist für ausreichend Entertainment gesorgt. Am frühen Abend werden hier Essenstände aufgebaut und der Platz verwandelt sich in ein riesiges Freiluft-Restaurant, wo man sich einmal durch die marokkanischen Köstlichkeiten snacken kann. Aber aufgepasst: Touristenfalle! Merke: Speisekarte behalten und exakte Bestellung machen!!!

Kurze Auszeit im “Cyber Park”. Warum heißt der so? Dort findet man neben dem alten Baumbestand aus Palmen- und Olivenhainen öffentlich zugängliche Touchscreens sowie Wlan. Ist ganz schön, um mal eine kleine Pause zu machen, ob on- oder offline!

Besichtigung des „Palais de la Bahia“. Dort läufst du durch zahlreiche mit Marmor ausgelegte bepflanzten Innenhöfe mit Springbrunnen und kannst die holzgeschnitzten und dekorierten Decken sowie die bunten Fenster bewundern. Nach dem Weg über die vollen und lauten Straßen zuvor ist der Palast das perfekte Örtchen für ein bisschen Ruhe.

Shoppen ohne Handeln. Und zwar im „Ensemble Artisanal“, einer Martkthalle, wo man alle Art von Kunst, Leder, Schmuck und Keramik zu fixen Preisen erwerben kann. Das ist ganz praktisch, um mal eine grobe Vorstellung zu bekommen, was hier was kostet. Außerdem kannst du dort Frauen beim Teppich weben zuschauen. An einem großen Teppich weben sie ca. drei Monate…ganz schön viel Arbeit.

Sich in den Souks der Medina verlaufen. Dort fühlt man sich wie in einem Labyrinth dessen Gassen gefüllt sind mit Taschen, Schuhen, Schals, Schmuck, Keramik, Lampen, Gewürzen und, und, und….

Besuch des “Jardin Majorelle”. Der Maler Jacques Majorelle hatte in dem Garten 1924 sein Atelier errichtet. 1980 erwarb Yves Saint Laurent das mittlerweile verwilderte Gelände und legte einen arabischen Garten – ein Paradies aus Licht, Farben und Wasserspielen und Pflanzen an. Das Kornblumenblau “Majorelle Bleu” zieht sich durch den ganzen Garten. Es ist wirklich eine wunderschöne Anlage und der Besuch auf jeden Fall ein Muss, wenn Du in Marrakesch ist.

Shoppen im Stadtteil Gueliz. Dies ist die Neustadt vom Marrakesch, deren Geschäfte sich rund um den Place de 16. November befinden. Dort findest du die typischen Läden wie McDonald’s, Zara, H & M etc. Solltest du die Nase voll vom Handeln und Diskutieren haben, kannst du hier entspann mit festen Preisen shoppen.

Empfehlungen zur Reisevorbereitung und wertvolle Tipps für die Zeit vor Ort!

  • Lad dir die Offlinekarte bei Maps.me runter! Damit du nicht komplett verloren bist.
  • Pack dir warme Sachen ein! Auch, wenn es tagsüber super warm ist, wird es abends sobald die Sonne weg ist sehr schnell sehr frisch.
  • Lern Französisch! Dies ist neben Arabisch die zweite Amtssprache. Besonders, wenn es um das Verhandeln von Preisen geht, kann es nicht schaden die Kenntnisse aus der Schule nochmal ein bisschen aufzufrischen (hätten wir auch mal lieber machen sollen :D).
  • Essen auf dem Djamme el Fna vermeiden! Wir sind am ersten Abend direkt in die Touri-Falle Nummer 1 hineingetappt. Das Essen ist viel zu teuer und meistens nicht besonders frisch.
  • Lass dir nichts aufquatschen! Besonders in den Souks und auf dem Djeema el Fna wird man von allen Seiten angelabert. Es fällt am Anfang schwer, aber: einfach ignorieren und weitergehen.
  • Hartnäckig bleiben! Bevor du etwas kaufst, vergleiche zunächst die Preise von mindestens zwei Ständen. Fragst du den Händler fängt er prinzipiell mit einem viel zu hohen Preis an. Biete immer mindestens die Hälfte weniger und bleib hartnäckig. Wenn er nicht eingeht, geh einfach aus dem Laden raus, in 90% der Fälle, wird er dir hinterherlaufen und es dir für deinen gewünschten Preis verkaufen. Wenn nicht, keine Sorge, die meisten Stände verkaufen die gleiche Ware. Und falls nicht, kannst du immer noch später zurückkehren.

Hier findest Du noch mehr nützliche Utensilien für deine Reisen und deine Reiseapotheke.

Empfehlungen für Cafés und Restaurants in Marrakesch

  • Kui-Zin Restaurant gemacht, welches ich zuvor bei TripAdvisor gefunden hatte. Dort haben wir auf einer wunderschönen Dachterrasse für nur 5€ unsere bis jetzt leckerste Tanjine gegessen. Du hast eine tolle Aussicht und Abends gibt es dort auch Live-Musik.
  • Eis essen im Café Argana. Von dessen Terrasse hat man einen perfekten Blick über das Geschehen auf dem Djeema el Fna hat.
  • Zwin-Zwin Café: Wir haben dort auf der Dachterrasse unsere Mittagspause genossen. Über den Dächern von Marrakech gab es in der Sonne – nach Brot und Oliven – eine leckere marrokanische Suppe, Zucchinitarte…und natürlich Tee. Super gemütliches Örtchen.
  • Frischgepresster Orangensaft. Den bekommst du in Marokko an fast jeder Ecke für ca. 50ct. Der perfekte Vitaminschub für zwischendurch!

Warst du schonmal in Marrakesch? Hast du noch weitere Empfehlungen?

Ich freue mich, von Dir zu hören!

 

 

You Might Also Like

5 Comments

  • Reply
    Marco
    5. November 2017 at 21:04

    Was für beeindruckende Bilder! Tatsächlich war ich noch nie in Marrakesch, werde aber sehr gerne Deine Tipps bei einem geplanten Trip wieder aufrufen. Danke dafür. 🙂 Sieht wirklich toll dort aus!

    LG
    Marco

  • Reply
    Clara
    5. November 2017 at 21:09

    Ach man – da wünscht man sich doch gleich zurück nach Marrakesch! Die Tipps sind wirklich super und ich würde glatt noch ein zweites Mal nach Marrakesch reisen – so so schön und einzigartig. 🙂

    Liebe Grüße
    Clara

  • Reply
    Elena
    6. November 2017 at 23:13

    Uuuui was für ein toller Beitrag 🙂 die Fotos sehen traumhaft schön aus, wie in einer anderen Welt. ich liebe ja das orientalische sowieso total <3 Da machst du einem echt Lust sofort in den Flieger zu steigen und nach Marrakesch zu fliegen. Ist auf jeden Fall einer meiner nächsten Reiseziele!

    Liebe Grüße
    Elena

  • Reply
    Lalla Babouche
    8. November 2017 at 10:12

    Wow, was für ein toller, ausführlicher Bericht!!! Da fällt mir spontan auch nicht ein, was ich noch ergänzen könnte. Außer, dass alle, die vergessen haben in den Souks Babouche zu erstehen oder dort nicht das richtige gefunden haben, mal bei http://www.lallababouche.de vorbeischauen können 😉

    Viele Grüße von
    Sarra

  • Reply
    Sarah
    12. November 2017 at 12:57

    Sehr tolle Eindrücke! Nach Marrakesch will ich schon so lange. Danke fürs virtuelle mitnehmen! 🙂

    Lieben Gruß,
    Sarah

    http://www.itchyfeet-travel.de

  • Leave a Reply

    *