1 In Asien/ Travel/ Vietnam

Hoi An Highlights – das verwunschene Küstenstädtchen & seine Umgebung

[Enthält Werbung] Strand, Schneiderein, Shoppen, Schlendern & ein schimmerndes Laternenmeer – das Städtchen an der Küste Zentralvietnams bietet die perfekte Mischung für erholsame Tage – nicht umsonst bedeutet Hoi An „ruhige Gemeinschaft“. Die Altstadt gehört seit 1999 zum UNESCO-Weltkulturerbe und verzaubert mit schöner Architektur, aber auch die Umgebung des reizvollen Fischerdorfes hat einiges zu bieten.  Was es alles zu erleben gibt, verrate ich in meinen Hoi An Highlights.

Bis ins 19. Jahrhundert war Hoi An einer der wichtigsten Handelshäfen Südostasiens und hat vor allem Handelsleute aus Portugal, Japan, Indien und China angezogen. Die historischen Gebäude aus dieser Zeit sind – trotz des Krieges – immer noch gut in Schuss. Auch viele Tempel und Pagoden wurden von den Franzosen und Amerikanern verschont und sind noch sehr gut erhalten. Seit ein paar Jahren muss jeder Besucher für die Altstadt ein Touristenticket erwerben. Das Ticket kostet 4€, ist aber für die Länge des Aufenthaltes gültig und beinhaltet freie Eintritte in fünf Sehenswürdigkeiten. Das erworbene Geld wird zur Erhaltung der Altstadt verwendet.

Hoi An Highlights #1 – in die charmante Atmosphäre der Altstadt eintauchen

Klingt kitschig, oder? Sorry, aber es ist einfach so. Schmale, mit Laternen übersähte Gassen, mit Blumen verzierte Häuserwände, ein süßes Café nach dem anderen, kleine Boutiquen, Schneiderein … Also wer hier nichts shoppt – Respekt! Das tolle ist, dass man in Ruhe schlendern kann, denn die Altstadt ist eine Auto- und Motorradfreie Zone. Das ist wirklich purer Luxus,  wenn man an das Rollerchaos in Hanoi denkt.

Viele Hotels bieten kostenlose Leihfahrräder an. Damit lässt sich die Stadt und ihre Umgebung super erkunden.

Sobald es dunkel wird, bekommt die Stadt ein ganz besonderes Flair. Denn dann werden am Thu Bon Fluss Kerzen angeboten, die man mit einer Art Kecher in den Fluss einlassen kann. Das geht vom Ufer aus oder während einer Fahrt mit einem der zahlreichen Holzbooten. Da man sagt, dass man sich etwas wünschen darf, lassen sich dieses Spektakel natürlich die wenigsten entgehen. Deswegen verwandelt sich der Fluss abends zu einem Meer aus schwimmenden Kerzen.

… und die zahlreichen Laternen tauchen die Straßen in buntes Licht.

Das ganze Treiben lässt sich natürlich am besten bei einem kühlen Getränk genießen. Entlang des Flusses befinden sich viele Bars, wir haben es uns (ganz romantisch) im Hong Phuc 2 mit einem Cocktail-Bucket gemütlich gemacht. Für den verlockenden Preis von 3,50€ hatte ich ein viel zu süßes mit schlechtem Alkohol zubereitetes Getränk erwartet, aber ganz im Gegenteil: Das waren mit die besten Cocktails, die wir in Vietnam hatten. Und das tollste: auf den Stühlen vor der Tür sitzt man in der Pole-Position, um die vorbeigehenden Leute zu beobachten.

 

Hoi An Highlights #2 – A Tran Boutique Hotel mit seinem wunderschönen Rooftop

Dieses kleine, erst vor vier Monaten eröffnete Boutique Hotel beeindruckt mit einer traumhaften Lage und mit einem einzigartigen Design im Holzlook. Es gibt 12 Zimmer, die alle sehr groß und ebenfalls ganz individuell eingerichtet sind. Wir hatten ein Doppelzimmer mit einem kleinen süßen Balkon, es gibt auch Familienzimmer und eine Suite im oberen Stockwerk.

Unser Highlight war definitiv die Dachterrasse. Von dort hat man die perfekte Sicht auf den Fluss und das Treiben der Altstadt. Es gibt eine kleine süße Bar, Sonnenliegen und einen Rooftopool. Cocktail schlürfend im Pool den Sonnenuntergang anschauen – das war unsere Lieblingsbeschäftigung.

hoi an highlights-hoian-vietnam-reiseblog-reisetipps-insidertipps-hoi an

hoi an highlights-hoian-vietnam-reiseblog-reisetipps-insidertipps-hoi an

Alles ist liebevoll und sehr kreativ dekoriert – mit Liebe zum Detail. Die Mitarbeiter sind alle sehr freundlich und bemüht, bei allem zu helfen. Außerdem gab es kostenloses Frühstück und Mietfahrräder! Innerhalb von 2 Minuten erreicht man den täglich stattfindenden Night Market und die Altstadt.

 

Hoi An Highlights #3 – Kochkurs im Tra Que Vegetable Village

Dieses kleine Dorf befindet sich 5km außerhalb von Hoi An und ist bequem mit dem Fahrrad oder Roller zu erreichen. Rund 25 Familien wohnen hier und betreiben ihre Gemüsegärten. Sesam, Koriander, Süßkartoffel, Minze, Zwiebeln, Drachenfrucht, Basilikum, Morning Glory, Aubergine, Papaya … ein Traum eines jeden Hobbygärtners! Gut, dass ich nicht mit meinem Papa da war, den hätte ich dort glaube ich nicht mehr so schnell wegbekommen 😉

hoi an highlights-hoian-vietnam-reiseblog-reisetipps-insidertipps-hoi an

Beim Kumquat Restaurant haben wir einen Kochkurs gemacht – und waren begeistert. Das Restaurant befindet sich inmitten der Gemüsegärten und hat eine Open Air Küche. Nachdem wir eine kleine Runde durch das kleine Dorf gedreht hatten, haben wir gelernt, wie man vietnamesisches Salatdressig, Frühlingsrollen, Lemongrass-Hähnchen und karamellisiertes Schwein zubereitet. Es hat sehr viel Spaß gemacht, wir haben viel gelernt und die Location hätte nicht besser sein können.

hoi an highlights-hoian-vietnam-reiseblog-reisetipps-insidertipps-hoi an  Und danach…

Hoi An Highlights #4 – Siesta unter Palmen am Cua Dai Beach

Ein weiterer Grund, warum mir Hoi An so gut gefallen hat, war die Nähe zum Strand. In 10 Minuten bist du mit dem Roller da, mit dem Fahrrad dauerts ein bisschen länger. Am An Bang Beach findet man einige Beach Bars, wo man es sich auf einer Strandliege gemütlich machen kann. Fährt man Richtung Cua Dai Beach kann man inmitten eines Palmenwaldes die Seele baumeln lassen. Wer ganz schlau ist bringt sich seine Hängematte mit 😉 Parken kostet 0,20€. Die Straße runter gibt es einige kleine Restaurants, falls mal der kleine Hunger kommen sollte 😉

Hoi An Highlights #5 – Tagesausflug nach Tam Thanh Mural Village

Das ist (zur Zeit noch) ein richtiger Geheimtipp!  Dieses kleine ursprüngliche Dorf liegt etwa 50km von Hoi An entfernt und ist auf jeden Fall einen Besuch wert. 2016 wurden hier im Zuge eines Projektes mit Korea 100 Häuserwände mit Zeichnungen verziert. Die Bilder reichen von spielenden Kindern, Blumen, Booten, bis hin zu dem Schneemann aus Frozen und dem Flaschengeist aus Aladdin.

hoi an highlights-hoian-vietnam-reiseblog-reisetipps-insidertipps-hoi an-tam thanh-mural village

Viele Zeichnungen zeigen auch die Einheimischen bei ihrer Arbeit. Mit dem Roller braucht man ca. 1-1,5 Stunden – kommt drauf an welchen Weg man nimmt und wie schnell man fährt 😉 Eintritt muss man keinen zahlen und es ist auch definitiv nicht überlaufen von Touristen. Wir waren die einzigen dort und es schien, als ob sich auch nicht viele dorthin verirren.

Hoi An Highlights #6 – Auf zum Schneider!

In Hoi An befindet sich alle paar Meter eine Schneiderei (mal größer oder kleiner), wo man für ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis Kleider, Anzüge, Blazer, Blusen und Hosen maßanfertigen lassen kann. Geplant war das eigentlich nicht, aber die Verführung war einfach zu groß. Mein Freund hat sich drei Hemden für 60€ schneidern lassen. Am besten am ersten Tag hingehen, dann ist noch genug Zeit für Korrekturen. Aber zu welcher Schneiderei sollte man gehen? Wir haben uns einfach treiben lassen und dann durch Zufall bei einer angehalten. Kurz bei Tripadvisor nach Bewertungen geschaut und schwubs war schon das Maßband gezückt.

Hoi An Highlights #7 – Café-Hunting

Das gehört ja bekanntlich zu einem meiner größten Hobbies 😉 Neben meinem allerliebsten Kokosnusskaffee im Cong Caphe hat es mir das Rosie’s Café angetan. In einer kleinen Seitenstraße in der Altstadt gibt es frische Säfte, leckeren Kaffee, Smoothiesbowls, Avocadotoast, Porridge, veganer Kuchen… Falls man mal genug von vietnamesischen Essen hat 😉 Dass ich als Müsli, Früchte, Joghurt – Junkie mich da wohl gefühlt habe könnt ihr euch ja denken 😉

Auch in der CocoBox haben es uns die Smoothies angetan – Experimentierfreudige sind hier im Paradies!

Aber die Zeit war zu kurz…

Gerne hätten ich noch die Ruinen von My Son besucht und mich auf die Suche nach der Truong Giang Bridge (einer 500m langen selbstgebauten Bambusbrücke) gemacht. Und mehr Zeit am Strand verbacht und noch ein bisschen Café-Hunting betrieben…beim nächsten Mal 😉

 

Hinweis
Das Zimmer für zwei Nächte wurde uns von dem A Tran Boutique Hotel zur Verfügung gestellt. Zum Kochkurs wurden wir vom Kumquat Restaurant eingeladen. An dieser Stelle nochmal vielen Dank. Dies hat keinen Einfluss auf meine Meinung. Bei allen weiteren Links hadelt es sich um reine Service-Links, keine Affiliates!

You Might Also Like

1 Comment

  • Reply
    Koh Yao Yai Tipps - das ursprüngliche Thailand erleben - travelbuddyanna.com
    17. November 2018 at 19:53

    […] Hoi An Highlights – das verwunschene Küstenstädtchen & seine Umgebung […]

  • Leave a Reply

    *